Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Wasserstoff in Velbert

Die Technologie um das Thema Wasserstoff ist eines der wichtigsten energie- und wirtschaftspolitischen Handlungsfelder unserer Gegenwart. Umso mehr besteht die Notwendigkeit sich dem Thema zu widmen und eine proaktive Gestaltung anzustoßen. Dieser Aufgabe möchte sich die Wirtschaftsförderung der Stadt Velbert gerne annehmen um langfristig das große Potenzial der Ressource nicht verstreichen zu lassen.

Grüner Wasserstoff stellt als energetisches Vehikel ein gutes Beispiel dar, wie Interessen des Klimaschutzes und Bruttowertschöpfung sich gegenseitig ergänzen können.


Klimaschutz durch Wasserstoff

Die europäische Wirtschaft bereitet sich auf eine umfassende Transformation vor. Die verabschiedete Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung und die in ihr enthaltenen Nachhaltigkeitsziele sind Ausgangspunkt von bemerkenswerten Nachhaltigkeitsanstrengungen, welche in Europa, Deutschland, Nordrhein-Westfalen und seinen Kommunen Anwendung finden müssen.


Bis 2050 strebt die EU Klimaneutralität, Schadstofffreiheit und eine umfassende Kreislaufwirtschaft an. Unternehmen sind zunehmend gefordert sich Zertifizierungen zu stellen und Ihren Beitrag zur Zielerreichung beizutragen. Wasserstoff wird zukünftig eine zentrale Rolle als Energieträger im Bereich des Klimaschutzes spielen. Die grundlegendste Idee ist dabei natürlich mit der Ressource Wasserstoff Treibhausgase und Stickoxide zu reduzieren, die aus Verbrennungsprozessen fossiler Energieträger entstehen und so auf gesetzte Klimaschutzziele hinzuarbeiten.

Die Wirtschaftsförderung Velbert versteht sich hier in koordinierender und unterstützender Funktion, um das Themas Wasserstoff in Velbert zu positionieren.


Die Wirtschaftsförderung Velbert bringt sich auf kommunaler Ebene insbesondere in den folgend genannten Themenfeldern ein.

Regionale Verbindungen

Die Wirtschaftsförderung Velbert ist zudem über die Kreiswirtschaftsförderung an der Beteiligung des Kreises zum Thema Wasserstoff mit eingebunden.
Zum einen ist vorgesehen, an die Kompetenzregion Wasserstoff Düssel-Rhein-Wupper an-zuknüpfen, welche es sich im Rahmen des Programmes „Modellregion Wasserstoff-Mobilität NRW“ zum Ziel gemacht hat, bis 2030 mindestens sechs Megawatt elektrische Leistung an dezentralen Elektrolyseeinheiten an Müllheizkraftwerken aufzubauen. Zur direkten Verwendung der Ressource sollen die Betreiber des ÖPNV bis 2030 eine Brennstoffzellen-Flotte von ca. 140 Bussen, 5 Müllsammlern sowie 200 wasserstoffbetriebenen PKW auf die Straße gebracht werden.
Ein weiteres Vorhaben wird von der Metropolregion Rheinland und der RWTH Aachen projektiert. Das Projekt „H2-City – Vorstudie zum Aufbau von mobilen Reallaboren in der Metropolregion Rheinland“ hat es sich zum Ziel gemacht, mobile Reallabore in die Region zu bringen und durch den Vor-Ort-Einsatz von wasserstoffbasierten Anwendungen die psychologischen Hürden zu überwinden und haptische Eindrücke zu verschaffen. Die mobilen Reallabore sollen von Kommune zu Kommune ziehen und die Funktionsfähigkeit vor Ort demonstrieren.
Für zukünftige Kooperationen – gemeinsame Projekte – Forschungsallianzen – oder sogenannten Konsortien hält die Abteilung Wirtschaftsförderung stets engen Kontakt zum Kreis Mettmann, um diesbezügliche Potenziale oder Möglichkeiten zu nutzen, wenn sich diese bieten. Besonders letztgenannte Konsortien können in der gängigen Praxis des Zuwendungs-rechts einen hohen Mehrwert für lokale Projektförderung mit sich bringen.

Förderantrag „HyExpert Velbert“

Aus einer regelmäßigen Gesprächsrunde zum Thema Wasserstoff hat sich aus der Stadtverwaltung Velbert die Idee entwickelt für die strategische Auslegung des sehr komplexen Themas ein Konzept anzufertigen, welches die Potenziale an dem Standort Velbert hervorheben soll.

Hierzu entstand das Vorhaben im Rahmen des Förderprogrammes HyLand eine solche Konzeption auf den Weg zu bringen. Die Stadt Velbert wird zum Förderaufruf HyExpert einen Fördermittelantrag einreichen und sich somit um ein Fördervolumen von 400.000 € zu bewerben.

https://www.ptj.de/projektfoerderung/nip/hyland

HyLand ist eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zur bundesweiten Förderung von wasserstoffaffinen Regionen. Dieses Förderpro-gramm richtet sich gezielt an die strategische Ausrichtung von kommunalen Akteuren.

Der Titel des Fördermittelantrages lautet „Blaupause für den Einsatz von Wasserstoff in einer deutschen Mittelstadt“ und fungiert zeitgleich als Grobkonzept für die lokale Ausgestaltung des Themengebietes. Bei der Initiative des Grobkonzeptes wurden mithilfe eines extern beauftragten Beratungsbüros zwei Workshop durchgeführt, in dem u.a. konkrete Projektideen und Verbundvorhaben erarbeitet wurden. Der Tenor des Antrages bzw. des Grobkonzeptes soll es sein, dass Velbert für eine Vielzahl von deutschen Mittelstädten steht und in dem Sinne als Modell-Mittelstadt aufzeigt, wie die Positionierung eines gewichtigen Themenkomplexes wie Wasserstoff gelingen kann.

Bei einem Zuschlag der Förderung könnten maßgebliche Umsetzungsmaßnahmen am Standort Velbert bis Ende 2022 realisiert werden. Von städtischer Seite stehen hier besonders die Technischen Betriebe Velbert und die Stadtwerke Velbert bereit, um wasserstoffbasierte Anwendungen umzusetzen.
Die Verkündigung der Wettbewerbgewinner soll im Sommer 2021 bekannt gegeben werden.

 


Netzwerk Wasserstoff

Seitens der Verwaltung wurde seit Mitte 2020 und im Schulterschluss mit den Technischen Betrieben Velbert und Stadtwerken Velbert eine geschlossene Arbeitsrunde ins Leben gerufen.


Im Rahmen der Ausarbeitung des Förderantrages wurde der Gedanke eines Wasserstoffnetzwerkes aufgegriffen, um langfristig ein schlagkräftiges und interdisziplinäres Netzwerk in Velbert aufzubauen. Über zwanzig Unternehmen haben sich dazu bekannt sich dem Thema zusammen mit der Stadt Velbert zu nähern und die im Grobkonzept gesammelten Projektideen umzusetzen.


Das Netzwerk mit allen seinen Partner soll über die Laufzeit des Förderprogrammes erhalten bleiben. Der Organisationsmodus ist zu jetzigem Stand noch nicht bekannt und wird aber bei einer Festlegung der Rahmengebung an alle beteiligten kommuniziert und letztendlich auch an dieser Stelle bekannt gegeben.


Haben Sie Interesse zu partizipieren, dann schauen Sie sich folgenden Teaser an: >>> Jetzt mitmachen! <<<

Förderprogramme

  • Aufruf zur Antragseinreichung zur Förderung von Brennstoffzellen-PKW in Flotten (06/2021)

Zum Aufruf des Projektträgers PTJ

 

  • Nationales Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP)

NIP Förderprojekt

 

  • 7. Energieforschungsprogramm/Angewandte Energieforschung

Angewandte Energieforschung

 

  • progres.nrw - Programmbereich Emissionsarme Mobilität

progres.nrw

 

  • Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH2JU)

FCH2JU

 

  • Now GmbH (Programmgesellschaft für Förderungen der Bundesministerien)

Now GmbH

 

Weiterführende Informationen

  • Wasserstoff in der Velberter Politik

Mitteilungsvorlage 241/2021

  • Energieagentur NRW

Infos

Ihr Ansprechpartner

Anne van Boxel
Foto von Anne van Boxel
Wirtschaftsförderung Velbert
Thomasstraße 1
42551 Velbert
Tel. 02051/26 - 2432
Fax 02051/26 - 2549

Abteilungsleitung

 

Ihr Ansprechpartner

Daniel Anders
Foto von Daniel Anders
Wirtschaftsförderung Velbert
Thomasstr. 1
42551 Velbert
Tel. 02051/26 - 2194
Fax 02051/26 - 2549